Scan-Körpertherapie

Die Skan-Körpertherapie basiert auf der Arbeit  Wilhelm Reich, dem Begründer der Körperpsychotherapie und Schüler von Sigmund Freud. Reich hatte entdeckt, dass seine Klienten während der Analysesitzungen ihren Körper verkrampften, bis sich das erlösende Weinen und Schreien einstellte.  Danach ging es den Klienten deutlich besser, als wenn sie „nur“ redeten. 

Reich forschte an dieser Stelle weiter und forderte seine Klienten auf, bewusst zu atmen und ihre Emotionen in Ausdruck zu bringen.   Reich stellte fest, dass ein gesundes Baby durchströmt wird von Lebensenergie und Lebenskraft. Dieses freie Strömen im Körper führt dazu, dass jedes Gefühl, jede Empfindung ohne Verzögerung ihren adäquaten Ausdruck in Form von Gesten, Mimiken und Tönen findet.

Das Baby macht sich keine Gedanken darüber, ob das, was es erlebt, richtig oder falsch sein könnte.
Mit zunehmender Zeit lernt es allerdings, dass seine natürlichen und  ungefilterten Gefühle nicht immer erwünscht sind, daß die Zuneigung der Eltern nicht bedingungslos ist, dass es Zurückweisung erfährt wenn es schreit und tobt, vielleicht mehr Zuneigung bekommt, wenn es still ist oder lacht.

So fängt es an, die unerwünschten Impulse zurückzuhalten.   Es lernt flacher zu atmen und bestimmte Muskelpartien anzuspannen, um diese Impulse kontrollieren zu können. Diese Anspannungen werden über Jahre zu chronischen muskulären Kontraktionen,  die Wilhelm Reich den „Charakterpanzer“ genannt hat.

Diese Panzerung kann dazu führen, dass Ängste, Depression, Unentschlossenheit und nur verhaltene Lebensfreude entstehen.

In der Skan-Körpertherapie wird  über die  verstärkte  Atmung die Panzerung spürbar gemacht und über Bewegung und Töne in Schwingung gebracht. So kann sich der Panzer sich auflösen und die Lebensfreude wieder ins Strömen kommt. Alte Muster können aufgelöst werden,  neue Impulse werden wahrgenommen und können umgesetzt werden.

Offcanvas

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.